Breitachklamm bei Oberstdorf im Oberallgäu

0

Die Breitachklamm in Oberstdorf ist die tiefste Felsenschlucht in Mitteleuropa und gehört zu den schönsten Sehenswürdigkeiten des Allgäus. Gut begehbare und gesicherte Wege führen durch die enge Schlucht, die mit ihren beinahe hundert Meter hohen Felswänden, zwischen denen der Fluss Breitach hindurch fließt, ein einzigartiges Naturdenkmal ist. Ein Ausflug zur Breitachklamm lohnt sich bei jedem Wetter, auch bei Regen oder Schnee, denn dann präsentiert sich die Schlucht besonders imposant.

Die Breitachklamm ist ein beeindruckendes Schöpfungswunder, dessen Entstehung vor ungefähr 10000 Jahren nach der Würm-Eiszeit begann. Damals trugen die Gletscher das weiche Gestein ab, sodass nur harter Fels stehenblieb. Nachdem die Gletscher geschmolzen waren, fraß sich die Breitach einen Weg durch das harte Gestein. Der Fluss tat dies etwa 150 Meter in den Fels hinein und auf einer Länge von circa 2,5 Kilometern. Bereits Ende des 19. Jahrhunderts gab es erste Versuche, die Schlucht begehbar zu machen. Diese scheiterten allerdings allesamt. Erst dem Tiefenbacher Pfarrer Johannes Schiebel gelang es 1904, mit Unterstützung von Helfern und Geldgebern, die Breitachklamm zugänglich zu machen. Am 4. Juli 1905 erfolgte die Einweihung der begehbaren Breitachklamm, die heutzutage um die 300000 Menschen pro Jahr anzieht und mit ihrer Schönheit begeistert. Auf gut gesicherten und begehbaren Wegen können die Besucher, entlang von an die hundert Meter steil in den Himmel ragenden Felswänden, durch die Klamm spazieren, während unter ihnen das Wasser der Breitach rauscht und tost. Um sie herum lassen sich Schluchten und ausgeschliffene Wassermulden bestaunen, die das Wasser mit enormer Kraft im Verlaufe von Jahrhunderten in den Stein geschliffen hat. Heben die Besucher der Breitachklamm die Köpfe entdecken sie faszinierende Stein- und Baumformationen, die sich entlang der schroffen Felswände gebildet haben. Ein Ausflug zur Breitachklamm führt einen die Schönheit der Schöpfung eindrucksvoll vor Augen und begeistert mit unvergesslichen Naturimpressionen. Die Breitachklamm ist zu jeder Jahreszeit einen Ausflug wert, denn sie präsentiert sich immer wieder anders: Im Sommer sorgen die schattenspendenden Felswände und Bäume sowie das kühle Wasser für eine angenehme Erfrischung, im Herbst bei Regen brodelt und rauscht das Wasser besonders imposant und im Winter wird die Breitachklamm zu einem malerischen Wunderland aus Schnee und Eis. Das Naturwunder der Breitachklamm sollte man sich bei einem Allgäu Urlaub unbedingt ansehen.

Die Breitachklamm bietet ein tolles Naturerlebnis für jedermann. Auch Kinder, Familien mit Hunden und Senioren können auf den bestens ausgebauten und gesicherten Wegen durch die Klamm spazieren. Wer möchte hat auch die Möglichkeit, den Gang durch die Klamm zu einer längeren Wandertour auszudehnen, welche die wunderschöne Oberstdorfer Bergwelt ringsum mit einbezieht. Die Anfahrt zur Breitachklamm erfolgt von Oberstdorf kommend in Richtung Fischen und dann in Richtung Tiefenbach. Wer aus der entgegengesetzten Richtung über die B19 anfährt, biegt bei Oberstdorf in Richtung Tiefenbach ab und folgt der Beschilderung. Parkmöglichkeiten stehen bei der Breitachklamm ausreichend zur Verfügung. Im Eingangsbereich der Klamm in Tiefenbach besteht die Möglichkeit, sich den sehenswerten Kurzfilm „Die Breitachklamm im Wandel der Jahreszeiten“ anzuschauen, der diese beeindruckende Schlucht sehr schön vorstellt. Außerdem können die Besucher hier eine interaktive Ausstellung bestaunen, die viel Wissenswertes über die Entstehung und Ökologie der Breitachklamm vermittelt. Wer mit einer Gruppe von 10 bis 15 Personen einen Ausflug zur Breitachklamm unternimmt, kann an einer Gruppen-Führung teilnehmen, die nach vorheriger Anmeldung durchgeführt wird. Im Winter finden jeden Dienstag und Freitag um 19 Uhr geführte Fackelwanderungen durch die Breitachklamm statt. Wer die Möglichkeit dazu hat, sollte diese unbedingt mitmachen. Der flackernde Feuerschein lässt Eiszapfen glitzern und taucht die prächtigen Eisvorhänge und geheimnisvollen Höhlen der Klamm in ein mystisches Licht. Vorbei an erstarrten Wasserfällen wandern die Teilnehmer einer abendlichen Fackelwanderung durch eine zauberhafte Winterwelt, die jeden in ihren Bann zieht.

Die Breitachklamm in Oberstdorf hat in der Sommersaison von 9 bis 18 Uhr geöffnet. Der letzte Einlass ist um 17 Uhr. In der Wintersaison steht die Klamm von 9 bis 17 Uhr offen, während der letzte Einlass um 16 Uhr ist. Besonders empfehlen möchten wir Ihnen den Rundwanderweg durch die Breitachklamm, der eine Länge von 4,25 Kilometern hat und sich ganz gemütlich in circa anderthalb Stunden bewältigen lässt. Er beginnt beim Parkplatz in Tiefenbach und führt von der Kasse im Tal auf einem gesicherten Weg zum oberen Ende der beeindruckenden Schlucht. Dort angekommen geht es bei einem kurzen Anstieg zur Alpe Dornach oder gleich weiter zur Sesselalpe, die zur gemütlichen Einkehr einladen. Anschließend folgt ein kurzer Abstieg, um wieder zum Ausgangspunkt zurückzukehren.

Die Breitachklamm ist ein Naturdenkmal von einzigartiger Schönheit, das man sich auf keinen Fall entgehen lassen sollte. Diese imposante Felsenschlucht ist zu jeder Jahreszeit einen Besuch wert und sie garantiert unvergessliche und einzigartige Naturimpressionen.

Adresse: Breitachklamm, Klammstraße 47, 87561 Oberstdorf, Deutschland
Telefon: 0049 (0) 8322 / 48 87
Fax: 0049 (0) 8322 / 9 65 78 64
Internetseite: www.breitachklamm.com
 
Teilen

Antworten

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -